Ausführliche Infos zu den Bands findet ihr auf unserer Facebook Seite

Donnerstag, 05. Juni 2014, LUX
Linden Jazzsessions EXCHANGE

Doppel Konzert:
Curious Case aus Hamburg
The Flummoxed aus Hannover
& Dj Tomex

Donnerstag, 29. Mai 2014, Kulturpalast
Dunkelquartz aus Berlin/ Hannover
& dj Mija

Donnerstag, 22. Mai 2014, Kulturpalast
Klaus Spencker & Elements
& Dj Mija

Donnerstag, 15. Mai 2014, Kulturpalast
SETFtLIC aus Essen/ Osnabrück
& Dj Mija

Donnerstag, 08. Mai 2014, Kulturpalast
Andy Middleton Quintett aus Wien/Berlin/ Hamburg/Hannover
& Dj Mija

Donnerstag, 24. April 2014, Kulturpalast
Kronjuwelen aus Hannover
& Dj Mija

Donnerstag, 17. April 2014, Kulturpalast
Mess Jazzengers aus Hannover
& Dj Mija

Donnerstag, 10. April 2014, Kulturpalast
Schwarmintelligenz aus Hannover
& Dj Mija

Donnerstag, 05. April 2014, LUX
Linden Jazzsessions EXCHANGE
JazzSmells aus Bremen
& Dj Tomex

Donnerstag, 27. März 2014, Kulturpalast
Malstrom aus Essen
&Dj Mija

Donnerstag, 20. März 2014, Kulturpalast
Trio.Diktion aus Leipzig
& Dj Mija

Donnerstag, 13. März2013, Kulturpalast
Karsten Brudy Quartett aus Hannover

Donnerstag, 06. März 2013, LUX
Linden Jazzsessions EXCHANGE
Oli Poppe Trio aus Bremen
& Dj Tomex

Donnerstag, 27. Februar 2014, Kulturpalast
Yoann Thicé Quintet aus Leipzig
& Dj Mija

Donnerstag, 20. Februar 2014, Kulturpalast
Sub 5 aus Hannover
&Dj Mija

Donnerstag, 13. Februar 2014, Kulturpalast
Jazzperience aus Osnabrück
& Dj Tomex

Donnerstag, 06. Februar 2013, LUX

Eiche aus Bern/ Bremen

Laura Schuler (vio)
Luzius Schuler (p)
Lisa Hoppe (db)

Das Verbreitungsgebiet der Esche erstreckt sich beinahe über ganz Europa, man findet sie besonders häufig im nördlichen Alpenvorland. Das Eschenholz ist ein schweres und hartes Holz. Es wird zur Herstellung von folgenden Dingen gebraucht: E-Gitarren, Holzbeine, Särge, Klettersprossen, Schaukelpferde, Wagenräder, Kirchenbänke, Baseballschläger.

Donnerstag,23. Januar 2013, Kulturpalast
Trio 3,3 aus Hannover

Paul Donatus (git),Achim Walther (git), Kilian Alberti (b)

Gypsyjazz ist die durch Django Reinhardt und Stephane Grapelli bekannt gewordene Jazzrichtung. Achim Walther und Paul Donatus verbinden dieses Genre und traditionelle Jazzstandards zu einem zeitgemäßen Stück Musik.

Donnerstag, 30. Januar 2013, LUX
Eldorado Groove Orchestra aus Hannover

Inna Vysotska (voc), Gergana van Hal (voc), Simon Becker Foss (sax), Daniel Zeinoun (tp), Roberto-Pita-Ramos (trés), David Kölling (p), Olli Arlt (perc), Mario Ehrenberg-Kempf (b), Johannes Metzger (dr)

Das Eldorado Groove Orchestra begeistert seit 2010 sein Publikum mit einem feurigen Mix aus Son Montuno, Mambo, Cha-Cha-Cha, Bolero, Bomba, Merengue und Bachata auf den hiesigen Salsapartys im Mamboclub, Culinar oder GUT Hannover. Die 9-köpfige Band weiß allerdings auch mit elegantem LatinJazz a la Irakere oder Tito Puente zu überzeugen.

Donnerstag, 09. Januar 2013, Kulturpalast
Endgegner aus Köln/ Essen/ Osnabrück

Johannes Still – keys
Christina Zurhausen – g
Dominik Ehrl – eb
Ramon Keck – dr

Virtuell aber handgemacht – Zusammen mit einem Team aus musikalischen Abenteurern werden teils bekannte Videospielmelodien in das weite Reich des Contemporary Jazz transportiert, wobei die Charaktere der Stücke mit den Nebengenres Klassik, Rock, Funk und Free sehr variantenreich daher kommen. Ebenso die Melodien, welche aus Klassikern wie Zelda, Final Fantasy oder Metroid stammen.
Auch welchen der virtuelle Spielplatz unbekannt ist, kann sich hier ein anderes Bild von der meist unterschätzen Gamesmusik machen, welche hier sehr eigen von den Musikstudenten aus Köln, Essen und Osnabrück in diesem neuen Gewand präsentiert wird.
Und das alles live in der Ego-Perspektive!

Donnerstag, 02. Januar 2013
Winterpause

Donnerstag, 26. Dezember 2013
Winterpause

Donnerstag, 19. Dezember 2013, LUX
Kunsstofffabrik

Im Oktober diesen Jahres, beschlossen die vier jungen Jazzmusiker aus Hannover (alle Studenten an der HMTMH) ihrer schon etwas längerer währenden Zusammenarbeit einen festen Boden und einen Namen zu geben. So wurde das Quartett „Kunststofffabrikg gegründet. Da es keinen eigentlichen Bandleader gibt, der die Stilrichtung und die Kompositionen vorgibt, ist die Musik des Ensembles sehr abwechslungsreich und nicht Stilgebunden. So trägt jeder Musiker mit seinem individuellen Stil zum Bandsound bei. Es werden Eigenkompositionen, aber auch Stücke anderer Musiker u.a. Wayne Shorter gespielt.

Phillip Dornbusch – Tenor/Sopransax
Adam Szabo – Piano
Kilian Alberti – Bass
Johannes Metzger – Drums

Donnerstag, 5. Dezember 2013, LUX
Felix Petry Quintett

Felix Petry – sax
Axel Beineke – trp
Eike Wulfmeier – pno
Clara Däubler – b
Timo Warnecke – dr

Donnerstag, 28. November, Kulturpalast
Hot Club de Bult
Die Band “Hot Club de Bult” widmet sich dem Gipsy-Jazz, mit eigenen Arrangements aus dem traditionellen und dem neueren Repertoire. Die akustische Manier des Quartetts tut dem “Gipsy-Feuer” aber keinen Abbruch. Im Gegenteil: Freut euch auf freche, im wahrsten Sinne des Wortes handgemachte, Musik.
Ksenia Kashirina (viol), Lars Bernsmann (git), David Mohr (git), Bastian Kaletta (b)

Donnerstag, 21.November 2013
The Flummoxed & Jan-Olaf Rodth Quartett aus Bremen

Die Band um den Bassisten Johannes Keller wird in diesem Konzert einer Reihe von schon leicht angestaubten Kompositionen wieder Leben einhauchen.
Die Musik bewegt sich zwischen Soundflächen, elektroakustischer Ästhetik, eruptiven Energieausbrüchen und Klangexperimenten. Die Grundbestandteile für diese Mischung sind vor allem kontrapunktische Melodieschnipsel und offene Strukturen, denn das Ziel ist jedem Bandmitglied möglichst viel improvisatorischen Freiraum zu ermöglichen.
Paul Engelmann (as), Nils Mosen (git, FX), Johannes Keller (b, comp), Tobias Decker (dr, perc)

Donnerstag, 14. November, Kulturpalast
Bodosapiens (Essen/Osnabrück)
Hier heißt es alles andere als ʻSurvival of the Fittestʼ – Die drei Köpfe des Herren bodosapiens sind sowohl kompositorisch als auch spielerisch gleichberechtigt, gleich stark, gleich eigenwillig, gleich verschieden. Auf erfrischende Weise stellt er sich der Nischeneinordnung quer und weiß trotzdem seine Vorfahren mit hartem Swing zu würdigen.
Im Vordergrund: Das Zusammenspiel, die Kommunikation. Seine dreifachen Persönlichkeiten verständigen sich so natürlich wie es nur die eines dreiköpfigen Geschöpfes kann. Mal wie aus einem Munde, mal provokant und konfrontationsfreudig, aber stets musikalisch und aufeinander hörend.
Aaron Seitz (p), Yannik Tiemann (b) und Jo Beyer (dr) bilden das Wesen des bodosapiens und schaffen damit ihre ganz willkommene Nicht-Gattung des modernen Jazz Triospiels.

Donnerstag, 7. November, LUX
No Matter What – Hildesheim

Das Jazzensemble »No Matter What« der Universität Hildesheim existiert seit 2002 in wechselnden Besetzungen und mit stilistisch unterschiedlichen Schwerpunkten. Es bietet sowohl Fortgeschrittenen als auch Neulingen die Möglichkeit, Jazz unter professioneller Anleitung zu erlernen und zu erproben. »On und off campus« absolviert das Jazzensemble der Universität Hildesheim regelmäßig öffentliche Auftritte. Bei studentischen Veranstaltungen, offiziellen Anlässen, aber auch für private Zwecke hat sich das Jazzensemble als eine gefragte Band etabliert.
Im aktuellen Programm konzentriert sich die Arbeit des Ensembles auf zeitgenössische Jazzkompositionen von u. a. Avishai Cohen und Esbjörn Svensson. Ungewöhnliche Klänge und packende Rhythmen mit Ausflügen in Rock- oder Weltmusikalische Sphären garantieren ein spannendes Hörerlebnis.
v.l. Eike Ernst, dr / Tao Cumplido, perc / Christoph Kaling, as / Jonas Köpke, b / Arne Dreske, p
Leitung: Klaus Spencker

Donnerstag, 31.10.2013
Jazzwoche Hannover
Linden Jazzsessions & Konzert
Benny Brown Band – Hamburg

Eintritt 10/8€ erm.
Beginn 20:30 Uhr

Im Rahmen der Jazzwoche wird ein neues Format der Linden Jazzsessions präsentiert:
In regelmäßigen Abständen wird in Zukunft ein besonderes Konzert mit einer herausragenden Band vor der Session stattfinden. Ein neues Projekt der JMI ist der Austausch mit dem Jazzbüro Hamburg.
Die Benny Brow n Band aus der Hansestadt eröffnet die Session auf der
Jazzwoche mit einem Konzert-Set. Im Gegenzug wird eine hannoversche
Band auf der „Jazz Open“ in Hamburg spielen.
Benny Brown entführt das Publikum in eine abwechslungsreiche Klangwelt
zwischen eigenen Songs und ausgewählten Standards, eine stimmungsvolle
Mixtur aus Tradition und Moderne. Das Quartett spielte u.a.
für NDR Kultur, für den Norddeutschen Wissenschaftspreis 2012, Enrique
Crespo Brass Academy, City Moves Berlin, Jazz Open, Überjazz Hamburg
Lukas Klapp (piano), Benny Brown (trumpet), Silvan Strauß (drums), Felix Behrendt (bass)

Donnerstag, 24.10.2013 Kulturpalast
20:30 Uhr
Die Jazzwoche Hannover 2013 wird an diesem Abend im Kulturpalast eröffnet.
Die Hochschule für Musik, Theater und Medien und die JMI präsentieren
zwei herausragende Nachwuchsensembles von Studierenden
der Jazzabteilung – anschließend Session bis in die späte Nacht.

Bird`s free Funk
In Eigenkompositionen und Standards bearbeiten Bird ´s Free Funk
Einflüsse aus Bebop, Latin Jazz und modernen Kompositionen.
Weg vom Zuviel hin zum essentiell Musikalischen sind sie auf der
Suche nach Schönheit und Intensität von Klang.
Charlotte Joerges Saxofon Till Schomburg E-Bass Johannes Metzger Schlagzeug

Viktor Bürkland Trio
Das Viktor Bürkland Trio sieht neue Wege und Möglichkeiten. Diese
sind inspiriert von der Tradition des modernen Klaviertrios und
skandinavischer Klangästhetik; einerseits fein und subtil, andererseits
energetisch und mitreißend.
Viktor Bürkland Klavier Sebastian Bauer Bass Tobias Decker Schlagzeug

Donnerstag, 17.10.2013 LUX
Willi Hanne – Schlagzeug
Andreas Jaeger – Gitarre
Dimitry Suslov – Tenorsaxophon
Johannes Keller – Kontrabass
Das für diesen Abend zusammengestellte Quartett wird Eigenkompostionen von Johannes Keller und Dimitry Suslov zum Klingen bringen. Dabei werden die Vier, die in dieser Kombination zum ersten Mal miteinander musizieren, vermutlich nicht nur das Publikum sondern auch sich selbst überraschen, denn die Mischung aus Interaktion, Klangwelten und Improvisation bildet die musikalische Basis für diesen Abend.